Kennen Sie dies schon?

Psalm 25,20
Beschütze mein Leben und rette mich! Bei dir suche ich Zuflucht, enttäusche mich nicht!
weiter …
 
Home arrow Kirche und Geld
Kirche und Geld
Kollekten-Bons PDF Drucken E-Mail

Was ist der Vorteil von Kollekten-Bons?
Sie bekommen nach dem Kauf von Kollekten-Bons (im Wert von mind. 20 Euro) eine Spendenquittung über die Gesamtsumme.
Es gibt Kollekten-Bons im Wert von 1, 2, 5, und 10 €.
Sie können die Kollekten-Bons in den Klingelbeutel für die Diakonie und unsere eigene Gemeinde und die Kollekte am Ausgang werfen.

Wo gibt es Kollekten-Bons?
*während der Woche im Gemeindeamt
*vor und nach den Gottesdiensten bei den Presbyterinnen und Presbytern

Die Kollekten-Bons können nur in der Ev. Kirchengemeinde Ende verwendet werden.

Weitere Infos: Lesen Sie "weiter"!

weiter …
 
Klingelbeutel für das Hagener Arbeitslosenzentrum PDF Drucken E-Mail
Das Presbyterium hat beschlossen, die Klingelbeutel-Kollekte am 1. Sonntag im Monat für das Hagener Arbeitslosenzentrum zu sammeln:

Das Hagener Arbeitslosenzentrum (HALZ) und die Beratungsstelle sind Treffpunkte für Erwerbslose. Hier finden Betroffene und Interessierte professionelle Unterstützung und Ansprechpartner. Auch Menschen aus Herdecke nehmen dieses Angebot in Anspruch.

In der Beratungsstelle leisten Fachkräfte vertraulich und kostenlos umfassende rechtliche und soziale Beratung. Gespräche und Informationsveranstaltungen geben Orientierung für die Zeit der Erwerbslosigkeit. Durch Kooperation und Zusammenarbeit mit Bildungs- und Beschäftigungsträgern können Ratsuchende über Chancen von Beschäftigung und Qualifizierung informiert und ihnen der Zugang erleichtert werden.

Hagener Arbeitslosenzentrum (HALZ) und Erwerbslosenberatungsstelle;
Böhmerstr. 19, 58095 Hagen;
Leitung und Beratung Susanne Jakoby: Telefon 0 23 31 / 3063051 und Susanne Tiefensee: Telefon 02331/21731
 
Neuerungen bei der Abgeltungssteuer - was bedeutet das für die Kirchensteuer? PDF Drucken E-Mail

Besteuerung von Kapitalerträgen seit 1.1.2009 betrifft auch Kirchensteuer
wichtig: Niemand zahlt mehr Kirchensteuern als vor der Gesetzesänderung!

Viele Gemeindeglieder haben in den vergangenen Wochen oder Monaten Post von ihrer Bank bekommen mit der Bitte, die Religions- und Konfessionszugehörigkeit mitzuteilen. Hintergrund dieser Anfrage ist die gesetzliche Neuregelung der Kapitalertragssteuer (Abgeltungssteuer), die am 1. Januar 2009 in Kraft getreten ist.

Kern der Neuregelung ist die Besteuerung von Kapitaleinkünften (zinsen, Dividenden etc.) direkt an der Quelle - statt wie bisher im Rahmen der Steuererklärung. Wurden bei der alten Regelung bis zu 45 Prozent Steuern fällig, so beträgt der neue Steuersatz nun maximal 25 Prozent. Von den Kapitaleinkünften werden - do wie bisher aus - zusätzlich der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer in Höhe von 9 Prozent erhoben, also maximal 28,63 Prozent.

Doch auch dann steigt die Kirchensteuerbelastung nicht. Im Gegenteil. Bei einem persönlichen Steuersatz von mehr als 25 Prozent sinkt die Höhe der Kirchensteuer gegenüber der bisherigen Veranlagungsform. Künftig wird niemand mehr Kirchensteuer zahlen als bisher. Damit die Banken und Finanzinstitute die Abgeltungssteuer jetzt direkt einziehen könne, wird die Konfessionszugehörigkeit abgefragt. Die westfälische Landeskirche empfiehlt allen Gemeindegliedern, dieses vereinfachte Verfahren zu unterstützen. Entsprechende Antragsformulare werden in der Regel durch die Banken verschickt. Möchte man dies nicht, bleibt es zunächst beim bisherigen verfahren.

Für die meisten Gemeindeglieder wird sich mit dieser Neuregelung nichts ändern, sofern sie den Steuerfreibetrag von 801 Euro bzw. 1602 Euro für Verheiratete nicht überschreiten.

Für alle Fragen zur Kirchensteuer hat die Landeskirche ein kostenloses Kirchensteuer-Telefon eingerichtet, das zu den üblichen Bürozeiten erreichbar ist: 0800 3547243

Infos auch unter:

www.kirchenfinanzen.de
www.Steuer-Forum-Kirche.de

 
Infos zur "Aktion 12 x 5 - freiwilliges Kirchgeld" 2007 PDF Drucken E-Mail

Image 

Evangelische Kirche in Ende  ist einfach nicht wegzudenken - aber unsere Gemeinde hat große finanzielle Probleme durch die sinkenden Kirchensteuerzuweisungen. Bis zum Jahr 2010 muss unsere Gemeinde jährlich mit etwa 75.000 Euro weniger auskommen als noch im Jahr 2005. Das Presbyterium unserer Gemeinde erstellt zur Zeit ein Haushaltssicherungskonzept. Dabei wird alles unter die Lupe genommen: Gebäude, Personal, Material - und jede Möglichkeit der sinnvollen Einsparung.
Wir möchten auch weiterhin eine lebendige Gemeinde sein!
Damit unsere Gemeinde auch in Zukunft ein Ort des lebendigen Glaubens, der Gemeinschaft und des Engagements für andere sein kann, bitten wir Sie um das freiwillige Kirchgeld:
Wir suchen Menschen, die bereit sind, die Arbeit der Kirchengemeinde mit monatlich 5 Euro oder mehr zu fördern.

Im Jahr 2006/2007 haben sich schon viele Menschen an der Aktion 12x5 beteiligt – dafür sind wir sehr dankbar! Helfen auch Sie mit!
Wie? Dann lesen Sie weiter!

weiter …
 
Stand "Aktion 12x5 - freiwilliges Kirchgeld" Dez 2006 PDF Drucken E-Mail
Das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Ende bedankt sich herzlich bei allen, die bereits an der „Aktion 12x5 - freiwilliges Kirchgeld“ teilnehmen!
Vielleicht möchten Sie wissen, wie der Stand zum Abschluss des Haushaltsjahres ist?
Für das Jahr 2006  haben wir Einzelüberweisungen, Einzugsermächtigungen und Überweisungen durch Daueraufträge in Höhe von insgesamt 12964,-- € bekommen (Stand 30.11.2006, MIT aktuellen Einzelüberweisungen).
Falls Sie noch nicht mitmachen und darüber nachdenken, sprechen Sie uns gerne an. Formulare gibt es im Gemeindeamt oder als Download hier im Internet unter "Kirche und Geld".

Worauf wir oft angesprochen werden: Wofür wird das Geld konkret verwendet?

Zum Beispiel hat das Presbyterium beschlossen, die Chorleiterstelle für den Kirchenchor für das Jahr 2007 aus den Spenden der "Aktion 12x5 - freiwilliges Kirchgeld" zu finanzieren. Ohne Ihre Spenden könnte diese Stelle nicht wieder besetzt werden!!!

weiter …
 
"Förderkreis Ender Dorfkirche e.V." PDF Drucken E-Mail

Förderkreis Ender Dorfkirche e.V.

Seit dem 8.6.1998 gibt es ihn schon, unseren Förderkreis der Ender Dorfkirche. Etwa 20 Freunde und Freundinnen der Ender Dorfkirche haben ihn damals ins Leben gerufen, weil es viel zu tun bzw. zu bezahlen gab: unsere Kirche musste von innen und außen renoviert werden. Das kostete natürlich viel, doch durch unsere Mitglieder, deren Zahl sich schnell auf mehr als 60 erhöhte, sowie durch Spenden der unterschiedlichsten Art gelang es dem Förderkreis, die Ausgaben der Kirchengemeinde für die Renovierung der Dorfkirche deutlich zu entlasten.
Zur Zeit ist es ruhiger geworden um den Förderkreis. Die meisten Menschen glauben, in eine gut renovierte Kirche brauche man nicht mehr zu investieren. Doch ist der Förderkreis daran interessiert, die Kirche auch weiterhin so schön zu erhalten und außerdem das unmittelbare Umfeld der Kirche attraktiv zu gestalten. So ist zum Beispiel die Erneuerung der Treppe hinter der Kirche vom Förderkreis bezahlt worden.
Der Förderkreis braucht also noch immer neue Mitglieder, denen unsere Kirche und ihr baulicher Zustand am Herzen liegen und die bereit sind, sich für unsere Dorfkirche mit Zeit, Ideen und auch Geld (Jahresbeitrag: 30,00 €; für Menschen ohne eigenes oder sehr geringes Einkommen: 15,00 €) einzusetzen.

 

Förderkreis Ender Dorfkirche e.V.
Kto. Nr: 3062700
Sparkasse Herdecke
BLZ 45051485 

weiter …
 
Formular "Aktion 12x5 - freiwilliges Kirchgeld" PDF Drucken E-Mail
Hier ist das Formular, mit dem Sie uns eine Einzugsermächtigung für das "freiwillige Kirchgeld" ausstellen können. Sie können es sich ausdrucken, ausfüllen und an das Gemeindeamt, Kirchender Dorfweg 44, 58313 Herdecke schicken, faxen (02330/74009) oder mailen Gemeindeamt"AT"ev-kirche-ende.de
weiter …
 
Kontonummern der Ev. Kirchengemeinde Ende PDF Drucken E-Mail
Dies sind die Kontoverbindungen unserer Kirchengemeinde:

Kontoverbindung für die Aktion 12x5 - freiwilliges Kirchgeld:
Kirchenkreis Hagen
Kto.Nr. 200 458 9028
KD Bank Duisburg
BLZ 350 601 90
wichtig! Stichwort: freiwiliiges Kirchgeld Ende
(Der Kirchenkreis Hagen hat für unsere Kirchengemeinde die Buchungsarbeit für das freiwillige Kirchgeld übernommen. Das Geld wird auf ein Unterkonto verbucht und kommt unserer Ev. Kirchengemeinde Ende in voller Höhe zu gute!)

Normales Konto der Evangelischen Kirchengemeinde Ende
Evangelische Kirchengemeinde Ende
Kto.Nr. 305 12 81
Stadtsparkasse Herdecke
BLZ 450 514 85
(Wenn Sie Spenden überweisen, können Sie einen Verwendungszweck angeben, z.B. Kirchenmusik, Jugendarbeit, Altenarbeit, Kindergarten, Gemeindebüro usw.)
 
Brief an alle Gemeindeglieder PDF Drucken E-Mail
Image
Dieser Brief wird Anfang September an alle evangelischen Haushalte verteilt:

Liebe Gemeindeglieder,
liebe Freundinnen und Freunde der Evangelischen Kirchengemeinde Ende!

In den nächsten Jahren bis zum Jahr 2009 muss unsere Kirchengemeinde mit etwa 100.000 Euro pro Jahr weniger auskommen. Das bedeutet einen Rückgang von etwa 40% unserer bisherigen Mittel.
Um unser vielfältiges Gemeindeleben aufrecht erhalten zu können, sind wir nun langfristig auf Ihre wohlwollende finanzielle Unterstützung angewiesen.
Machen Sie mit bei derAktion 12 x 5 und spenden Sie fünf Euro pro Monat – oder mehr -  als „freiwilliges Kirchgeld“ für die Arbeit unserer Kirchengemeinde

Das Presbyterium hat bereits Maßnahmen ergriffen, um die sinkenden Einnahmen abzufedern: zum Beispiel den Verkauf des alten Pfarrhauses, weil wir die Unterhaltungs- und Sanierungskosten nicht mehr aufbringen konnten. Weitere schmerzhafte Einschnitte drohen in allen anderen Bereichen.
... weiter klicke blaues "weiter"
weiter …
 
Zur zukünftigen finanziellen Situation... PDF Drucken E-Mail
Wir sind reich...
an Menschen, Ideen, Aktivitäten und Angeboten!

Aber all das kostet Geld...
Die Kirchensteuereinnahmen gehen zurück. Die zurückgehenden Kirchensteuereinnahmen hängen nicht mit einer zunehmenden Interesselosigkeit zusammen. Im Gegenteil: viele Menschen kommen in unsere Dorfkirche, viele Menschen treten wieder in die Kirche ein, viele suchen Gespräche und Kontakte und machen mit.Die Ursache liegt vor allem in der demographischen Entwicklung: zur Zeit werden nur etwa 30% der Kirchenmitglieder steuerlich (und damit auch kirchensteuerlich) veranlagt. Hinzu kommt, dass durch die zurückgehende Lohn- und Einkommensteuer auch die Kirchensteuereinnahmen sinken.
Für unsere Evangelische Kirchengemeinde Ende bedeutet das, dass wir in kurzer Zeit mit fast 100.000 € pro Jahr weniger auskommen müssen.
Wir sind dankbar, wie viele Menschen sich bereits finanziell durch Spenden engagieren. Dadurch haben wir z.B. in den letzten Jahren Anschaffungen tätigen können, die sonst nicht möglich gewesen wären. Um jedoch den Bestand wichtiger Arbeitsfelder auf Dauer aufrecht zu erhalten, müssen wir Menschen finden, die bereit sind, unsere schrumpfenden Kirchensteuereinnahmen durch freiwillige Beiträge zu ergänzen. Wie bereits viele andere Gemeinden hat auch das Presbyterium unserer Gemeinde beschlossen, ab September ein freiwilliges Kirchgeld – die „Aktion 12 x 5“ einzuführen. Freiwilliges Kirchgeld bedeutet, dass alle Gemeindeglieder – vor allem aber diejenigen, die nicht zur Zahlung von Kirchensteuern veranlagt werden – sich fragen, ob sie mit einem monatlichen oder jährlichen Beitrag unsere gemeindliche Arbeit unterstützen können und wollen. Zum Beispiel, indem sie uns eine Einzugsermächtigung über monatlich 5 € ausstellen. Im September werden wir alle Gemeindeglieder in einem Brief darum bitten.
Sie würden damit einen Beitrag leisten, der hilft, unseren christlichen Glauben und unser Handeln sichtbar zum Ausdruck zu bringen.
Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Aufmerksamkeit geschenkt haben!
Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an Dörte Godejohann, Pfarrerin (Tel: 809245) oder Heinz Sander, Presbyter (Tel: 74873)
weiter …
 
Kollektenbons PDF Drucken E-Mail
Seit Juli 2006 können Sie „Kollekten-Bons“ in die Gottesdienstkollekte geben.
Das läuft folgendermaßen:
Sie erwerben im Gemeindeamt, im Kirchencafe oder (nur in den kommenden Wochen) vor oder nach dem Gottesdienst Kollektenbons in Höhe von mind. 20 Euro.
Es gibt Bons in Höhe von 1, 2, 5, und 10 Euro.
Über diese Summe stellt Ihnen die Ev. Kirchengemeinde eine Spendenbescheinigung aus.
Sie können dann die Kollektenbons – wie sonst das Bargeld – in der gewünschten Höhe in die Gottesdienstkollekte geben.
Warum bieten wir das an?
Für die Ihre Gabe in die Kollekte konnten wir bisher keine Spendenbescheinigung ausstellen. Durch den Verkauf der Kollektenbons wird die Kollekten-Einnahme mit dem Namen des Spenders oder der Spenderin verbucht, so dass es dann möglich wird.
Die Matthäusgemeinde in Hagen hat mit diesem Verfahren gute Erfahrungen gemacht.
Natürlich können Sie weiterhin selbstverständlich Bargeld in die Kollekte geben.
Bitte erzählen Sie diese Möglichkeit gerne weiter.
Wussten Sie übrigens schon: (klicke "weiter")
weiter …
 

aktuelle Termine

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
26. September 2017 18:00'

Bibel- Gespraechskreis
26. September 2017 18:30'

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
27. September 2017 18:00'

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
28. September 2017 18:00'

Vortrag faellt leider aus!!! Martin Luther und Johannes Calvin
28. September 2017 19:00'

Gottesdienst im Altenzentrum
29. September 2017 10:00'

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
29. September 2017 16:00'

Gottesdienst im Krankenhaus
29. September 2017 18:30'

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
30. September 2017 10:00'

Abgabe der Erntegaben
30. September 2017 15:00'

kirchentitelfoto1.jpg
© 2005 – 2017 Evangelische Kirche Ende