Kennen Sie dies schon?

Psalm 23,1
Der Herr ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
 

Home arrow Gedanken
Gedanken
Macht hoch die Tür - 27.11.2005 PDF Drucken E-Mail
„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“, so werden wir es in unseren Kirchen am nächsten Sonntag und in den Wochen bis Weihnachten wieder singen. Für mich beginnt, so wie für viele andere auch, mit diesem Lied der Advent. Auf der einen Seite erschrecke ich: Was, schon wieder ein Jahr rum? Wie schnell alles vergeht (Außerdem habe ich immer kurz vor dem 1.Advent Geburtstag und ich denke mit zunehmendem Alter etwas ernsthafter über das Leben nach.)

Aber dann freue ich mich auch auf diese Zeit mit ihren schönen Traditionen in unserer Gemeinde wie dem Adventsbasar, dem Kurrendeblasen oder den Proben für das Weihnachtsspiel der Jugendlichen. Mir macht das alles eine große Freude.

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“ eine starke Sprache. Wir denken als Menschen, die mit den Traditionen unserer Kirche noch vertraut sind, an die innere Haltung dieser Zeit. Wir sollen Gott die innere Tür öffnen, mit seinem Kommen in diese Welt rechnen. Die Geburt Jesu vor 2000 Jahren ist für uns Christen Zeichen dafür, dass Gott in seine Schöpfung kommt, sich als Mensch uns Menschen zeigt.

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“ – ich denke an Menschen, die mit all dem wenig zu tun haben, für die gerade diese dunkle Jahreszeit eine unglaubliche Belastung ist. Durch persönliche Schicksalsschläge oder auch durch eigenes Verschulden ist ihnen die Tür zum Leben verschlossen worden. Auch in diesem Jahr sind Menschen arbeitslos geworden, haben ihren Partner verloren oder sind schrecklich krank gewesen oder sind es immer noch. Viele von ihnen haben zu gemacht, sich ein dickes Schloss für das Tor zu ihrem Inneren zugelegt. Die Folgen davon sind eine große Traurigkeit und viel Angst, ein innerer Rückzug mit der Abkehr von vielen Kontakten, die früher selbstverständlich waren. Die schöne Stimmung des Advent, mit er wir uns umgeben, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch hinter so manchem festlich erleuchteten Fenster ein verzweifeltes Gesicht sitzt.

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“ wie kann die Tür wieder aufgehen? Wie kann das Schloss zum Tor im Inneren geknackt werden?

Sicherlich zum einen dadurch, dass sich an den äußeren Umständen etwas ändert. An dem Tag, an dem ich dies hier schreibe, wird die neue Regierung unseres Landes ihn ihr Amt eingeführt. Wir Christen sollten selbstbewusst von Bundeskanzlerin Merkel und ihren Ministern fordern, nicht noch mehr Tore zu schließen für die Menschen auf der Schattenseite. Die Umverteilung muss aufhören, alles andere entspricht nicht dem Willen dessen, der als Mensch in die Welt gekommen ist, um für Gerechtigkeit und Frieden zu sorgen.

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit...“ das gilt auch für uns, die wir in seinem Namen unterwegs sind. Durch unsere Geduld, unsere Liebe, unsere Anteilnahme kann den Menschen, deren Tore verschlossen sind, geholfen werden. Wenn wir an einer kleinen Stelle es schaffen, den Menschen Mut zu machen, ihnen zuhören und ihnen zeigen, dass uns ihr Schicksal nicht egal ist, dann bleibt das „Macht hoch die Tür…“ nicht nur ein frommes und beschauliches Lied, sondern wirkt das, was Gott will. Gott will, dass alles aufgeht, dass keine Tore mehr Menschen voneinander und von sich selbst trennen. Gott will Weite in den Herzen. Seinen Sohn Jesus schickt er in die Welt für ein Leben ohne Angst.

Ich wünsche Ihnen und mir, dass die Tore zum Leben weiter aufgehen, dass so der Geist des Advent unser Herz erreicht. Und ich wünsche uns, dass durch unsere Zuversicht und unser Engagement für die Sache unseres Herrn Türen auch bei denen aufgehen, die Gott uns ans Herz legt und deren Schicksal sich wenden soll.

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen Ihr Hans-Peter Naumann

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 40 - 49 von 49

aktuelle Termine

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
26. September 2017 18:00'

Bibel- Gespraechskreis
26. September 2017 18:30'

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
27. September 2017 18:00'

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
28. September 2017 18:00'

Vortrag faellt leider aus!!! Martin Luther und Johannes Calvin
28. September 2017 19:00'

Gottesdienst im Altenzentrum
29. September 2017 10:00'

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
29. September 2017 16:00'

Gottesdienst im Krankenhaus
29. September 2017 18:30'

Ausstellung "Calvin, der europaeische Reformator"
30. September 2017 10:00'

Abgabe der Erntegaben
30. September 2017 15:00'

kirchentitelfoto1.jpg
© 2005 – 2017 Evangelische Kirche Ende